Schimmelpilze fachgerecht sanieren: durch geprüfte Sachkunde in der Schimmelpilzsanierung

 Malermeister Andersen  Alter Postweg 26 in 21745 Hemmoor   www.malermeister-andersen.de

 Schimmelpilz

Schimmelpilze sind ein natürlicher Teil unserer Umwelt. Ihre Sporen sind fast überall zu finden,
also auch in Innenräumen. Sie sind normalerweise harmlos.  Übersteigt allerdings die
Schimmelpilzkonzentration ein bestimmtes Maß, kann es zu gesundheitlichen Problemen
für die Bewohner kommen. Schimmelpilze benötigen zum Wachstum viel Feuchtigkeit.
 
Diese Feuchtigkeit kann mehrere Ursachen haben: defekte Dächer, Fallrohre, Dachrinnen oder Risse im Mauerwerk,
 denkbar wäre auch Wassereintritt durch Rohrbrüche oder Überschwemmungen.
 
Aber auch unsachgemäßes Heizen und Lüften, insbesondere in "luftdichten" Gebäuden.
Kondensation (Tauwasserbildung) von Luftfeuchte im Bereich von "kalten" Wänden,
die wegen unzureichender Wärmedämmung in manchen Altbauten ein Problem bereiten.
 
Ist der Schimmelpilz erst einmal vor Ort, so ist er in der Regel nur schwer zu beseitigen.
 
Grundsätzlich gilt bei einem Schimmelpilzbefall  auf der Oberfläche von mehr als einen
halben Quadratmeter, darf die Beseitigung nur von Fachleuten, die eine zusätzliche Ausbildung
und damit auch eine Zertifizierung erhalten haben, ausgeführt werden.
 
Bei der Besichtigung und Aufnahme des Befalls ist es sehr wichtig, nicht nur den Schaden
in Augenschein zu nehmen, sondern wenn möglich auch die Verursachung zu ermitteln und
gegebenen Fall Vorschläge zu erarbeiten um die Feuchtquelle  abzustellen.  Nur eine
ursachengerechte Sanierung schafft  dauerhaft Abhilfe.
 
Je  nach Befall werden Sofortmaßnahmen ergriffen, die hier nicht beschrieben werden
können da sie sich nicht verallgemeinern lassen.
 
Zu Beginn der Sanierung sollten die Pilzsporen demobilisiert werden, damit sie nicht
weiter in die Raumluft gelangen können, während man die Gegenstände aus dem Raum
transportiert. Die Gegenstände werden vor Abtransport gereinigt damit das Zimmer in die
 sie kommen nicht auch noch mit den Pilzsporen kontaminiert werden.
 
Gardinen, Vorhänge so wie alle Textilien sollten in Plastiktüten verpackt werden und sofort
gewaschen werden.
Möbel die schon mit Sporen befallen sind, sollten entweder ganz entsorgt
(in reisfesten Plastik verpackt werden) oder wenn es nur um Teile geht,
diese dann auswechseln.
 
Vor der eigentlichen Sanierung kommt noch die Abschottung des Raumteils oder des Raumes.
Dabei ist darauf zu achten, das die Abschottung grundsätzlich aus drei Kammern bestehen muss.
Als erstes der so genannte Schwarzbereich, in dem die Sanierung durchgeführt wird.
Dann den Hygienebereich wo die Reinigung des Sanierers stattfindet. Zum Schluss der
Weißbereich in dem die Kleidung gewechselt wird.
 
Bei der eigentlichen Sanierung wird der befallene Putz entfernt  immer ca. 50 Zentimeter
ins gesunde Feld mit hinein. Der abgeschlagene Mörtel wird zeitnah in Plastiksäcken oder
zu verschließende Behälter eingelagert.
 
Ist der Mörtel abgetragen und der Untergrund sowie die gesamten Flächen in der Schwarzkammer
gründlich gesäubert, so werden die befallenen Stellen desinfizier.
 
 
Nach dieser Maßnahme sollte auf jeden Fall eine Freimessung durch geführt werden. Bei dieser
 Freimessung werden die Anteile der Pilzsporen in der Außenluft und in der Innenluft gemessen.
Damit wird Dokumentiert das zum Zeitpunkt nach der Desinfektion keine oder nur wenige Sporen
in dem Sanierbereich vorhanden waren.
 
Danach kann dann wieder mit dem Wiederaufbau der Wand oder Decke begonnen werden.
 
Bevor nun die Möbel und anderen Teile wieder in den Raum zurück gebracht werden können,
sollten diese vorher noch gründlich desinfiziert werden.
 
Wenn nun Ursache und Befall Ordnungsgemäß behoben sind, steht der ungetrübten Bewohnung
nichts mehr im Wege.
 
An dieser Stelle konnte nur in groben Zügen eine Sanierung beschrieben werden. Da wie Eingangs
 schon erwähnt, die Beseitigung der Schimmelpilzsporen, sowie die Ursachenbehebung sehr
vielfältig ist und jedes mal individuell bearbeitet werden muss.
 
Daher ist es unumgänglich das solch eine Sanierung nur von Fachpersonal ausgeführt werden darf,
wenn wie schon berichtet der Schaden größer ist als 0,50m² ist.
 
 
 

zurück zur  Startseite